< Zurück zur Übersicht

Rainer Will, Handelsverband (Foto: Katharina Schiffl)

Zwei eCommerce Highlights unter einem Dach

22. Juni 2017 | 15:52 Autor: Handelsverband Österreich, Wien

Wien (A) Das Who is Who der Handelsbranche hat sich beim alljährlichen eCommerce Day (ehem. Versandhandelstag) des Handelsverbandes getroffen. Der traditionelle Pflichttermin für die österreichische E-Commerce Szene sowie Brancheninteressierte fand bereits zum 17. Mal statt, allerdings erstmals gemeinsam mit dem Google Shopping Day und erstmals im Studio 44 in Wien. Trotz hochsommerlicher Temperaturen verfolgten mehr als 240 Teilnehmer das von Bundeskanzler Christian Kern eingeleitete Programm und sorgten damit für einen neuen Besucherrekord.

Unter dem Kongressmotto „The Gamechanger“ begeisterten hochkarätige Speaker wie Michael Pietsch (Facebook), Robert Nagele (Billa), Linus Glaser (Zalando) und viele mehr das Publikum mit spannenden Insights. Darüber hinaus wurden brandaktuelle Entwicklungen und Studienergebnisse präsentiert und im Rahmen von Panel Discussions innovative Best Practices diskutiert. Ungeachtet des dichten Programms kam auch das Networking nicht zu kurz. Corinna Milborn, Infochefin bei ProSiebenSat1 Puls4, führte als Moderatorin kompetent und charmant durch den Tag.

Unter den zahlreichen Besuchern des eCommerce Days waren u.a.:
Robert Nagele (Billa), Andreas Kranabitl (Spar), Patrick Kessler (Schweizer Handelsverband), Günther Pfisterer (Hartlauer), Andreas Zinschitz (Kastner & Öhler), Harald J. Mayer (Eduscho), Markus Kienberger (Google), Michael Moser (Kaiser+Kraft), Gerald Gregory (Post E-Commerce), Christoph von Lattorff (Mercateo), Christian Renk (Klana/Sofort), Bernhard Egger (Walbusch), Michael Moser (Kaiser+Kraft), Andreas Winkelmayer (Gebrüder Weiss), Daniel Neumann (Gebrüder Weiss), Alexander Frech (Österreichische Post), Niels Degen (Madeleine Mode), Dieter Zillmann (Hermes Logistik), Alexander Gradl-Noll (Diebold Nixdorf), Rainer Neuwirth (myProduct), Paul Brandstätter (Veloce), Thomas Twardawa (Gebrüder Götz), Claudia Siebert (HSE 24), Eustachius Kreimer (Blue Tomato), Johann Larcher (Weltbild), Jan Radanitsch (Smarter Ecommerce), Julia Stone (Billa) und Karin Saey (Dorotheum).

Bundeskanzler Christian Kern: Botschaft an den Handel
Bundeskanzler Christian Kern eröffnete mit seiner Botschaft an den Handel Österreichs hochkarätigstes eCommerce-Event. Er bedankte sich beim Handelsverband als freie Interessensvertretung und Innovationsplattform für den unermüdlichen Einsatz und hob die Rolle des Handels als wichtiger Arbeitgeber in Österreich hervor. Dabei versicherte er dem Publikum, alles zu tun „damit Sie die Rahmenbedingungen haben, um erfolgreich arbeiten zu können.“ Der Bundeskanzler kritisierte die Steuerumgehungspraktiken vieler global agierender Konzerne, welche den heimischen Händlern seit Jahren zusetzen. „Wir werden in Österreich alle Maßnahmen ergreifen, um diese unfairen Steuerregelungen zu beheben“ so Kern. Auch die vom Handelsverband bereits seit Jahren geäußerte Forderung nach einer Reduzierung der Lohnnebenkosten griff der Kanzler auf und stellte eine Reduzierung um 3 Milliarden Euro in Aussicht.

Retail Neu denken
„Retail Neu denken ist angesagt. Online und Offline gehören untrennbar zusammen“ so leitete Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des österreichischen Handelsverbands den 17. eCommerce Day ein, der mit einem weiteren Besucherrekord an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfte. „Die Welt liegt vor uns voller Chancen“, so Mayer-Heinisch weiter, „dafür suchen wir die besten Köpfe. Junge Menschen, die innovative neue Ideen entwickeln. Ihr seid die Veränderung, die wir dringend brauchen.“

"Too Big to Fail" ist eine Illusion
Die erste Keynote übernahm Michael Pietsch, Client Partner bei Facebooks E-Commerce Vertical. Als Vertreter des weltgrößten sozialen Netzwerks plädierte er für mehr Bescheidenheit, denn keine Marktposition sei auf Dauer garantiert. „Man kann nicht zu groß sein, um zu scheitern“ erinnerte Pietsch an den tiefen Fall einstiger Big Player wie Sun Microsystems. Facebook, das heute im einstigen Campus von Sun residiert, sieht Mobile Devices als Mega-Gamechanger. „Zum Zeitpunkt unseres Börsenganges im Mai 2012 hat Facebook keinen einzigen Dollar mit mobiler Werbung verdient. Mittlerweile machen wir 85-90 Prozent unserer Umsätze im Bereich Mobile. Das Smartphone verändert die Art und Weise, wie wir kommunizieren, aber auch, wie wir einkaufen.“ Neben M-Commerce identifizierte Pietsch Data Driven Advertising, Mobile Feeds und Messaging als wichtigste Retail-Trends. „Nie war es einfacher für bestehende Unternehmen, das eigene Geschäftsmodell völlig neu zu erfinden. Es gibt so viele brillante Ideen, denen man einfach mehr Freiraum geben muss – und mehr Budget“, so seine Botschaft.

Das Internet als Showroom - gekauft wird im Laden
Wie die Reise des Kunden in Zeiten von Omnichannel abläuft, war Thema des nächsten Programmpunkts. Die Ergebnisse der vom Handelsverband gemeinsam mit Google und der österreichischen Post beauftragten, groß angelegten Customer Journey Studie "Expedition Kunde" präsentierte Thomas Schwabl, Geschäftsführer des Instituts Marketagent.com. „20 Prozent der befragten Kunden nutzen in einem einzigen Kaufprozess sowohl Online-Recherche als auch persönliche Beratung“ verwies Schwabl auf die zentrale Bedeutung des Internets als digitaler Showroom für den stationären Handel. Interessant ist auch der Erfolgsfaktor Paketzustellung bei Online-Bestellungen: „Die Zufriedenheit mit der Zustellung hängt eng mit der Wiederkaufsabsicht zusammen“, bestätigte der Studienleiter.

Flugblatt und Schaufenster sind Top-Bedarfsauslöser, Fotos und Videos inspirieren, das Internet informiert, gekauft wird immer noch hauptsächlich im Laden. Diese Ergebnisse und die daraus abzuleitenden Handlungsempfehlungen wurden im anschließenden Podiumsgespräch von Schwabl mit Johannes Weinzierl vom Customer Journey Pionier Hartlauer und den Studienpartnern, vertreten durch Franz Schopf (Österreichische Post) und Matthias Zacek (Google Austria) ausführlich diskutiert. „Im Zeitalter des Kunden muss man bereit sein, das eigene Unternehmen kompromisslos an den Kunden anzupassen. Das ist kein einfacher Weg, aber er muss gegangen werden“, brachte Weinzierl die Diskussion auf den Punkt.

Billa – Erfolg mit der „DNA des Befreiers“
Der Handel steckt mitten drin in der digitalen Transformation. Wie schwer es für heimische Händler ist, hier immer am Ball zu bleiben und innovative Technologien als First Mover umzusetzen, illustrierte Billa Vorstand Robert Nagele in seiner Best Practice Präsentation. Von der Gründung des Billa Vorteilsclubs über den Start des ersten Online-Shops und der Bio-Erfolgsmarke "Ja. Natürlich!" bis hin zum Einsatz von Electronic Shelf Labels und dem Konzept der 360° Haushaltsversorgung spannte der Top-Manager seinen Vortrag. „Die Welt wird immer komplizierter, die Preise immer weniger durchschaubar. Umso entscheidender ist es, die individuellen Wünsche der Kunden in puncto Angebot zu kennen“, so der Rat von Nagele.

Alles dreht sich um Vernetzung
Linus Glaser, Country Manager bei Zalando, gab in der zweiten Keynote einen spannenden Einblick in die Welt des Berliner Online-Versandhändlers. Was ist das Konzept einer Plattform? Sie soll Menschen zusammenbringen und vernetzen. Darauf beruht auch das simple Erfolgsrezept von Zalando. „Man muss heute da sein, wo der Kunde ist. Der Kunde ist digital unterwegs, daher müssen auch die Händler und Marken dort hin“, lautete das Fazit von Glaser.

Trustmark Austria Awards
Einen weiteren Programmhöhepunkt bildete die traditionelle Verleihung der Trustmark Austria Awards. Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, und Karl Jung vom Award Sponsor Santander Consumer Bank überreichten die begehrte Auszeichnung in drei Kategorien. Als Bester Online Shop setzte sich die eCommerce Plattform schaefer-shop.at durch, eduscho.at wurde als beste Mobile Solution ausgezeichnet und in der Kategorie Beste Customer Experience triumphierte der Onlinesop von weltbild.at. Oliver Gassenbauer (Prokurist von Schäfer Shop), Johan Larcher (Geschäftsführer von Weltbild Österreich) sowie KR Harald J. Mayer (Geschäftsführer Tchibo/Eduscho) und Christian Sick (Head of E-Commerce Austria & Switzerland bei Tchibo/Eduscho) nahmen die Preise entgegen.

Der Handelsverband: Innovativ seit 1921
Im Anschluss präsentierte Rainer Will ein kurzes Video über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Handelsverbandes. „Nur gemeinsam können wir eine starke Stimme sein, von der alle profitieren“, bedankte sich der Geschäftsführer bei den zahlreichenden bestehenden und neuen Mitgliedern und Partnern, wie auch bei allen Mitarbeitern des Verbands für die erfolgreiche Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz. „Vieles ändert sich bei uns, aber alles bleibt besser“, so Will.

Rekordausgaben im österreichischen E-Commerce
Ernst Gittenberger, Projektleiter der KMU Forschung Austria, stellte im nächsten Programmpunkt die zentralen Ergebnisse der brandneuen "E-Commerce-Studie Österreich 2017“ vor. Die heimischen Distanzhandelsausgaben haben heuer ein historisches Hoch von 7,6 Milliarden Euro erreicht, wobei 89 Prozent auf E-Commerce entfallen. Erstaunlich: Im 5-Jahresvergleich 2012 bis 2017 ist die Zahl der Online-Shopper in Österreich um 24 Prozent gestiegen, während die Zahl der Versandhandelskäufer um 37 Prozent zurückgegangen ist. „Mobile-Commerce boomt: Bereits 21 Prozent der Österreicher kaufen direkt via Smartphone ein“, bestätigte Gittenberger den anhaltenden Trend zum Smartphone-Shopping.

E-Commerce in China: Vertrauen ist alles
Nach der Mittagspause diskutierten Werner Wutscher (New Venture Scouting), George Godula (Web2Asia) und Arthur Stadler (Stadler Völkel Rechtsanwälte) im Rahmen einer Panel Discussion die faszinierenden Möglichkeiten des Cross Border E-Commerce in Asien. „Die wichtigste Währung im Handel ist das Vertrauen der Kunden. Wenn das verloren geht, wird es schwierig“, erinnerte Business Angel Werner Wutscher an die weitreichenden Folgen des Milchpulver-Skandals in China. Arthur Stadler gab einen Einblick in das Potenzial von Kryptowährungen wie Bitcoin und erinnerte an die Wichtigkeit des Themas Datenschutz/Datensicherheit. „Die Kunden ziehen die jeweilige Rechtsordnung mit sich. Wenn ich Kunden in China bedienen will, muss ich chinesisches Recht einhalten“, so der Jurist. George Godula, selbst seit 2006 in China aktiv, ermutigte die heimischen Händler, den Weg nach Asien zu wagen. „Die Reise vom futuristischen Shanghai nach Europa ist für mich jedes Mal wie eine Reise in die Vergangenheit. Aber ich habe gute Nachrichten: Die Zukunft ist schön, vorausgesetzt sie haben gute Produkte“, formulierte er ein optimistisches Fazit.

Mobile POS Promotions als Chance für den Handel
Der charismatische Patrick Hombauer, Geschäftsführer von Best Communication, begeisterte das Publikum in der Folge gemeinsam mit Peter Böhm und Michaela Sablatnig von PAGRO DISKONT mit einem Einblick in den größten nationalen Beacons Rollout Europas. PAGRO DISKONT hat im Zuge dieses innovativen Projekts österreichweit in 145 Filialen insgesamt 4.000 Beacons verbaut und kann seit März 2017 personalisierte Rabatte, Gutscheine und Produktinfos via Push Notifications an die Kunden ausspielen. „Wir nennen es den digitalen Teppich, wo wir die Lücke zwischen digitalem und realem Einkauf schließen“, informierte Michaela Sablatnig. „Die Umsetzung dieser Location Based Marketing Lösung ist ein rein österreichisches Gemeinschaftsprojekt. Alle Technologien kommen von heimischen Anbietern und auch die Beacons selbst wurden im Burgenland hergestellt“, so Patrick Hombauer. Top: In den ersten drei Monaten wurden bereits mehr als 40.000 Push Nachrichten ausgeschickt.

Das Zeitalter des Kunden
Unter dem Motto "Customer First" diskutierten Roland Toch (Wirecard), Roman Chromik (Cards & Systems), Karl Jung (Santander Consumer Bank) und Klaus Magele (Salamander Austria) in der dritten Panel Discussion über verschiedene Ansätze und Möglichkeiten, E-Commerce und stationären Handel unter einen Hut zu bekommen. „Bei Santander ist Omnichannel aktuell ein riesen Thema Wir versuchen, offline und online bestmöglich zu verknüpfen und damit den Händlern eine Möglichkeit zu geben, ihren Umsatz zu steigern“, bestätigte Karl Jung den aktuellen Trend Richtung kanalübergreifender Strategien. „Wir glauben, dass es heute entscheidend ist, Qualität an allen Ecken und Enden zu liefern und den Kunden wirklich zu begeistern. Das Wichtigste ist nach wie vor Word of Mouth – also dass die Kunden ihre Begeisterung weitertragen und so neue Kunden werben“, so Salamander Austria Geschäftsführer Klaus Magele. „Bezahlen am Smartphone muss so einfach wie möglich sein. Momentan versuchen wir alle, so viel Usability wie möglich reinzubringen“, erinnerte Roland Toch an die Bedeutung hochwertiger Payment Solutions für den Handel. Cards & Systems Geschäftsführer Roman Chromik wiederum plädierte für mehr Offenheit in der Kundenkommunikation: „Heute wissen wir mehr über den Kunden, als er selbst über sich weiß. Aber wir gehen zu intransparent mit den Daten um. So fühlt sich der Kunde dann oft verfolgt oder ausspioniert.“

Bitcoin: „Das Internet des Geldes“
Last but not least gab Magdalena Isbrandt, Geschäftsführerin von Bit-Trust und Betreiberin des weltweit ersten Bitcoin-Stores "The House of Nakamoto" im Herzen Wiens, einen inspirierenden Einblick in die ungeahnten Möglichkeiten der Blockchain-Technologie mit dem Vorzeigeprojekt Bitcoin. „Bitcoin ist wie das Internet – jeder nutzt es, aber es gehört niemanden. Bitcoin ist ganz einfach das sicherste Zahlungssystem, da es nicht manipuliert werden kann“, hob Isbrandt die Vorzüge der Crypto Currency hervor. Interessant: Die Akzeptanz von Bitcoin steigt Tag für Tag. Allein in Wien gibt es mittlerweile mehr als 50 Stellen, welche die Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren. Auch für den Handel und insbesondere die Supply Chain hat Blockchain Potential, wie etwa die Kooperation zwischen Walmart und IBM zur Optimierung von Produktstandards zeigt. „Via Blockchain kann die komplette Lieferkette z.B. von Schweinefleisch transparent nachverfolgt werden – von der Produktion über den Transport bis hin zum Store“, schwärmte Isbrandt.

Influencer Marketing – the next big thing?
Den krönenden Abschluss des eCommerce Day 2017 bildeten zwei beeindruckende Frauen: Sandra Thier, Moderatorin und Partner beim österreichischen Influencer Netzwerk diego5, und Joanna Zhou aka Maqaroon, Österreichs erfolgreichste YouTuberin. „Influencer schaffen, was dem TV oft nicht gelingt: sie holen die begehrte junge Zielgruppe direkt in ihrer Lebenswelt ab – und zwar auf Augenhöhe“, erklärte Sandra Thier den durchschlagenden Erfolg ihrer Kampagnenplattform sowie aktueller Influencer Kampagnen rund um den Globus. „In den USA fließt heute bereits massiv Geld in Influencer Marketing. Das wird in Europa und Österreich in den nächsten Jahren auch kommen und klassische TV & Print Werbung ersetzen“, ergänzte die 32-jährige Joanna Zhou. Das dynamische Gespann wagte auf der Bühne u.a. ein Live-Experiment, um die Verbreitung eines simplen Kurzvideos über den Kanal von Maqaroon auf der Social Media Plattform Instagram zu demonstrieren. Innerhalb weniger Minuten konnte das Posting mehr als 1.000 Likes generieren.

Google Shopping Day

Doch damit nicht genug: Denn am Tag darauf, den 22. Juni, folgte Teil zwei von Österreichs größter eCommerce-Veranstaltung. Der Google Shopping Day stand ganz im Zeichen aktueller E-Commerce und Digital Marketing Technologien. Die Teilnehmer konnten sich bei den Google Experten über Themen wie Query Level Bidding, KPIs im Onlinehandel oder Search Engine Marketing informieren und so einen spannenden Einblick in die Welt des Online-Giganten erhalten.

Kooperation zahlt sich aus - immer
Die Veranstaltung wurde von Matthias Zazek (Google) und Rainer Will (Handelsverband) eröffnet. Beide betonten die professionelle und langjährige Kooperation zwischen dem Handelsverband und Google Austria und versprachen angesichts des großen Erfolgs, auch im nächsten Jahr gemeinsame Sache zu machen. Moderiert wurde die Veranstaltung vom wunderbaren Markus Parzer (Google). „Die starke Überschneidung der Teilnehmer von Tag 1 und 2 ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass es eine richtige Entscheidung war, denn eCommerce Day erstmals auf 2 Tage auszubauen. So ist ein richtiger Community Gedanke entstanden.“

Myth Buster für Entscheidungsträger aus dem operativen Digitalmarketing
Zahlreiche bekannte Profis von Google, etwa Geesche Halper, Marie-Christin Aurora, Patrick Chardon, Johannes Oppermann, Judith Dobretzberger und Kim Roberts gaben den Besuchern spannende neue Insights. Zusätzlich sorgten Raphael Pollak und Bernard Bruck von Project A, Eva Förster von dm, Konstantin Kasapis von SlopeLift, Marel Verhofnik von Smarter Ecommerce, Theresa Laufenthaler von Kastner & Öhler/Gigasport und Andreas Augustin von Blue Tomato mit ihren Erfahrungen aus der täglichen Praxis für ein take-home value der Extraklasse.

  • Michael Pietsch (Facebook), Rainer Will (Handelsverband), Corinna Milborn (Pro7Puls4Sat1), Stephan Mayer-Heinisch (Handelsverband) (Foto: Katharina Schiffl)
    uploads/pics/csm_1_R_KatharinaSchiffl_249b19d004.jpg
  • Michael Pietsch (Facebook) (Foto: Katharina Schiffl)
    uploads/pics/2_R_KatharinaSchiffl.jpg
  • Corinna Milborn (Pro7Puls4Sat1), Johannes Weinzierl (Harlauer), Matthias Zacek (Google), Franz Schopf (Post), Thomas Schwabl (Marketagent) (Foto: Katharina Schiffl)
    uploads/pics/3_R_KatharinaSchiffl.jpg

Handelsverband Österreich | Austrian Retail Association

Alser Straße 45, 1080 Wien, Österreich
+43 1 4062236-0

Details


< Zurück zur Übersicht