< Zurück zur Übersicht

Willi Opitz

Willi Opitz als Vinotherapeut für Unternehmer

31. März 2021 | 11:03 Autor: Viktoria Preining | WIRTSCHAFTSZEIT Vorarlberg, Tirol, Wien, Steiermark, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Startseite, Burgenland

Menschen glücklich machen - das ist die Mission des Illmitzer Winzers Willi Opitz. Wie er das macht? Er bildet sie zu Weingarten-Managern, sogenannten Opitzologen, aus. Willi Opitz ist aber nicht nur für seine Weine, sondern auch für seine innovativen Ideen bekannt. Selbst Formel 1-Fahrer, amerikanische Präsidenten und das britische Königshaus hat er damit schon beeindruckt.
 
Bill Clinton tut es, genauso wie Mikka Häikonen, Prince Charles und Lady Camilla – sie alle haben schon an dem Wein von Willi Opitz genippt. Der Winzer aus Illmitz ist für seine kreativen, innovativen Ideen bekannt. Und das weit über die Grenzen Österreichs hinaus – von Transylvanien bis Armenien. Aber dazu später mehr. Seit letztem Jahr hat er nämlich ein neues Projekt: In seinem Weingut und Gästehaus in Illmitz bildet er Opitzologen aus. Wie man diesen Titel erwirbt? Der Winzer hat es uns erklärt: „Die Leute kommen zu mir und gehen mit mir in den Weingarten. Vom Rebschnitt bis zur Weinlese. Sie helfen mit und lernen über die Entstehung des Weines, von der Rebe bis in die Flasche - ‚The five secrets of wine making‘. Am Ende des Weinjahreszyklus darf man sich aufgrund der gesammelten Erfahrung ‚Opitzologe‘ nennen.“ Die ersten Opitzologen können heuer schon „ihren“ Wein genießen – ein äußerst emotionales Gefühl. 
 
Abstand halten (Rebzeilenbreite 2,7 Meter) und die Einhaltung aller Coronamaßnahmen sind auch im Weingarten selbstverständlich, wir wollen ja alle gesund weiter Wein genießen. Die Ausbildung zum Opitzologen sieht Willi Opitz auch als eine Art Impfstoff gegen die Coronadepression: „Den Leuten fällt zuhause die Decke auf dem Kopf, brauchen vielleicht sogar einen Psychotherapeuten, wir sehen uns als Vinotherapeuten. Durch die positiven Erlebnisse gehen die Menschen mit einer anderen Lebenseinstellung, mit einem anderen Gesichtsausdruck nachhause. Manche wollen gar nicht mehr nachhause“, so der Winzer. „Mit dem was wir tun, wollen wir Menschen auf ein anderes Gleis zu stellen, ihnen zeigen, dass sie nicht der Hamster in der Rolle sein sollen und ihnen helfen, nicht in eine Coronastarre zu fallen. Jeder Mensch kann ein glückliches Leben führen, er muss sich nur fragen, was seine Mission ist und dieser nachgehen. Während des Aufenthaltes im Weingarten und im Keller wird immer viel philosophiert – von der Mission über die Passion zur Profession.
 
Was Willi Opitz‘ Mission ist? „Ich will Menschen mit meinem Wissen über Wein bereichern. Wein ist der größte Kommunikator, durch ein Glas Wein lernt man Menschen kennen, denen man sonst nicht begegnet wäre. Als praktizierender Christ ist mir aufgefallen: Auch Jesus hat schon Wein getrunken, er hätte genauso gut Milch, Bier oder Schnaps trinken können, aber er hat sich für den Wein entschieden. Im Weingarten passiert jedes Jahr ein Wunder und ich darf dabei sein, dieses Wunder zu begleiten. Diese Freude, die ich dabei habe, teile ich mit den Opitzologen, denn nur wenn man Freude teilt, verdoppelt sie sich. Wir wollen nicht die Größten sein, sondern die Speziellsten. Das beweisen wir immer wieder.“ Warum sich der mittlerweile 65-Jährige vor 25 Jahren für den Weinbau entschieden hat? Willi Opitz hat es uns erzählt. 
 
Als Willi Opitz noch keinen Weingarten, keine Kunden und keine Angst hatte
Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an und Willi Opitz ist der beste Beweis dafür. Wir schreiben das Jahr 1995. Willi Opitz ist gerade 40 Jahre alt und hat keinen Weingarten, keine Kunden und keine Angst. Was er bis zu seinem 40er gemacht hat? „Das frage ich mich auch“, sagt der Winzer, aber wenn man ein bisschen nachhackt, erzählt Willi Opitz von seinem Leben vor dem Weinmachen: „Ich bin Maschinenbauingenieur und meine Frau ist Krankenschwester, wir hatten keine Ahnung vom Weinmachen, aber mittlerweile gibt es keinen prestigeträchtigen Weinpreis in der Welt, den wir nicht zugesprochen bekommen haben“, so Willi Opitz. Seinetwegen wurde sogar das österreichische Weingesetz geändert, denn er war es, der den Schilfwein erfunden hat und dieser passte in keine regulierte Weinkategorie. Dabei werden die Trauben nach der Handlese direkt im Weingarten auf Schilf gelagert, bevor sie nach sechs bis acht Monaten Reifung in die Presse kommen. Was bringt einen Maschinenbauingenieur zum Weinbau? „Ich bin in Illmitz aufgewachsen. Zu der Zeit hatten Weingärten immer einen negativen Beigeschmack. In der Nachkriegszeit konnte man mit Alkohol nicht umgehen, Trauben konnten nicht verkauft werden und der Weinskandal war das Tüpfelchen auf dem i. Durch meine Onkel habe ich dann mitbekommen, dass man auch Süßweine machen kann. Das hat mich fasziniert. Mit 40 Jahren habe ich mich schließlich für den Weinbau entschieden.“ 27.000 exklusivste Flaschen ist die Jahresproduktion von Willi Opitz – ein Drittel weiß, ein Drittel rot, ein Drittel süß.
 
Willi Opitz – der Formel 1-Winzer
„Willi, I like your wine“, sagte McLaren-Teamchef Ron Dennis bei der Eröffnung des „Hotel du Vin“ in Winchester zu Willi Opitz. Diese fünf Wörter eröffneten dem Illmitzer Winzer das Tor zur Formel-1. Denn seit diesem Zusammentreffen mit Ron Dennis ist Willi Opitz der exklusive Weinlieferant des McLaren Formel 1-Teams. Im „Hotel du Vin“ sind die Zimmer übrigens nicht nummeriert, sondern sie tragen die Namen berühmter Weingüter wie beispielsweise Mouton Rothschild, das kleinste Zimmer heißt „Willi Opitz“, denn der Winzer ist eine fixe Größe in der englischen Weinszene. Mit seinem „Opitz One“, dem ersten roten Süßwein der Welt, gewann er als erster Österreicher den „Late-harvest winemaker of the year award“ in London. Der Whiskey, der in den „Opitz One“-Fässern ausgefüllt wird, ist nach der Abfüllung innerhalb von Stunden vergriffen. „Ich bin mit Petroleumlicht auf die Welt gekommen und in sehr einfachen Verhältnissen aufgewachsen und auf einmal geht Mikka Häikonen mit mir durch die Ortschaft, das kann man sich nicht erkaufen, das kann man sich nur erarbeiten“, sagt Willi Opitz stolz.
 
Mit Vollgas crashten Willi Opitz‘ Weine aber nicht nur die Formel 1, sondern auch das Weiße Haus: „Ich habe im Weißen Haus angerufen und gesagt: ‚Ich habe an dem Tag als Bill Clinton zum Präsidenten gewählt wurde, einen Wein gemacht, er wäre jetzt fertig.‘ Das hat die Leute so beeindruckt, als Clinton in Wien war, war ich dann zum Abendessen eingeladen.“
 
Produzieren – präsentieren – positionieren
Aber Willi Opitz ist mehr als nur ein Winzer, er berät (angehende) und dann auch Weingartenbesitzer aus aller Welt. „Die Leute haben teure Maschinen und Geräte und wissen nicht, wie sie das alles auf die Reise bringen können, dann kommen sie zu mir und ich teile mit ihnen meine Visionskraft im Kreieren von Wein, in der Präsentation sowie in der Vermarktung. Ich biete mein Know-how wie man Wein macht an – von der Rebe bis in die Regale der besten privaten Weinkeller.“ Mit dieser Visionskraft hat sich Willi Opitz weltweit einen Namen gemacht.
 
Treffen mit Prince Charles und Lady Camilla
„Nobody showed me wine like you“, sagte Lady Camilla (President of the british winegrowing Association) bei der Weinguteröffnung im Starcastlehotel in Cornwall zu Willi Opitz. Dank seines Know-how konnte in der englischen Grafschaft erstmals Wein angebaut werden. Das brachte ihn und seine Frau schließlich zu einem persönlichen Treffen mit Prince Charles und seiner Frau im Buckingham Palace. „Prince Charles hat mich nicht gefragt, wie groß mein Traktor ist, sondern er hat mich gefragt, wie man es schafft auf einer Insel Wein anzubauen, auf der noch nie jemand Wein gemacht hat. Und das ist es, worum es geht: Wie kann ich aus meinem Potential, aus meinen Stärken das Beste für meine Partner herausholen?“
 
Unmögliches zu ermöglichen ist sein Lebenselexier
Nicht nur in Cornwall gibt es jetzt dank Willi Opitz Wein. „Letztes Jahr habe ich den ersten Weingarten in Helsinki ausgepflanzt. Die Leute haben gesagt, es geht nicht, aber die Reben sind nicht schlechter gewachsen als bei uns im Burgenland.“ Sein Erfolgsgeheimnis? „Man muss sich zusammensetzen, damit man sich auseinandersetzen kann und das Resultat ist immer eine funktionierende Lösung. Aufgrund der Coronapandemie habe ich diese Auspflanzung sogar vom Wohnzimmer aus gemacht. Im Sommer war eine große Eröffnungsparty in Helsinki zu der ich eingeladen war, wo sich danach weitere Interessenten bei mir gemeldet haben“.
 
Das gleiche ist in Transylvanien und Armenien passiert. Mittlerweile inspiriert er über 170 Hektar Weinfläche in den verschiedensten weinproduzierenden Gegenden in der ganzen Welt. Seine Lebenseinstellung und sein Erfolgsgeheimnis gibt er auch in Vorträgen und Teambuilding-Programmen weiter, Auch weinfremde  Unternehmen können von seinen Vorträgen und Teambuilding-Programmen profitieren, weil das Erfolgsprinzip eines Unternehmens laut Willi Opitz immer gleich ist – Innovationskraft und Marketing (z.B. der Slogan des transylanischen Weinguts ist „Bloody good Wines“, der Slogan des armenischen Weinguts „Radio Yerevan“). Alle Weine von Willi Opitz sind Marken; seine Interpretation von Marke: „Ohne Marke kein Ding, daher das Wort Marketing, nur Marken werden überleben.“
 
Teambuilding am Weingut und Gästehaus in Illmitz mit Willi Opitz
„In meinen Vorträgen gehe ich darauf ein, was die Leute gerade in ihrem Leben, im Unternehmen brauchen, es geht auch hier darum, Stärken zu verstärken und darauf aufzubauen“, so Willi Opitz. Nach dem Programm gibt es ein 10-Gänge-Dinner, welches von seiner Tochter Angela und seinem Schwiegersohn Iain, die bei den besten Köchen in London gearbeitet haben, zubereitet wird. Dabei werden die Speisen auf den Wein abgestimmt, um zu zeigen, wie man die Vorzüge seines Produktes dem Kunden näherbringen kann. Dabei wird mit der Speise- und Weinkombination kross referenziert. „Nach jedem Hauptgang wird ein Cuvée gemacht mit Firmenlogo, es wird auch eine Etikette gestaltet und auf dem Etikett steht ‚Lieber Kunde, lieber Partner. Dieser Wein wurde von uns für Sie kreiert. Genießen Sie die Früchte unserer Arbeit.‘ Damit steht einem emotionalen Geschenk nichts mehr im Weg.“ Neun von zehn Leuten, die Willi Opitz und seine Familie getroffen haben, kommen wieder zurück.

  • Maria und Willi Opitz
    uploads/pics/_Maria_und_Willi_Opitz_C_Curt_Themessl.jpg
  • Robert Francis vom Star Castle Hotel
    uploads/pics/01_Robert_Francis_vom_Star_Castle_Hotel_und_Weingu.jpg
  • Willi Opitz und David Coulthard
    uploads/pics/02_Willi_Opitz_und_David_Coulthard_C_Willi_Opitz.jpg
  • uploads/pics/04_Trauben_auf_Schilf_C_Curt_Themessl_01.jpg
  • uploads/pics/05_IMG_5833.jpg
  • uploads/pics/05_IMG_5834.jpg
  • uploads/pics/05_IMG_5835.jpg
  • uploads/pics/06_IMG_9620.jpg
  • uploads/pics/06_Schilfwein_Creme_brulee_c_Ashworth_Opitz.jpg
  • uploads/pics/IMG_5303.jpg
  • uploads/pics/JB-2013-08-16-00111.jpg

Willi Opitz

St. Bartholomäusgasse 18, 7142 Illmitz
Österreich
+43 676 9310888
[email protected]willi-opitz.at
www.willi-opitz.at

Details


< Zurück zur Übersicht