< Zurück zur Übersicht

Ausgezeichnetes Unternehmen und neuer Projektpartner: Wiesbauer Holding AG. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Ernst Stocker (Geschäftsführer), Reinhard Teufner (Technische Leitung)

Flughafen Wien, Opel, Erste Wiener Hotel, Faustenhammer, Henkel, Rembrandtin und Vienna Textilservice für energieeffizienz ausgezeichnet

29. November 2017 | 15:24 Autor: Grayling Wien

Wien (A) Bundesminister Andrä Rupprechter hat bei der Energieeffizienzkonferenz gestern, Dienstag, sechs neue Projektpartner des klimaaktiv Programms „energieeffiziente Betriebe“ ausgezeichnet. Diese Unternehmen – darunter die Wiesbauer Holding und die GMS GOURMET GmbH – erklärten sich freiwillig dazu bereit, ihren Energieverbrauch zu senken und eine Vorreiterrolle im Klimaschutz zu übernehmen. Insgesamt erhielten 48 Unternehmen eine klimaaktiv Urkunde, da sie ihre Energieeffizienz nachweislich erhöhen konnten.

Darunter noch folgende bestehenden Projektpartner aus Wien: Flughafen Wien AG und Opel Wien GmbH. Und weitere Wiener Unternehmen Erste Wiener Hotel AG, Faustenhammer GmbH, Henkel Central Eastern Europe Gesellschaft mbH, Rembrandtin Lack GmbH Nfg. KG und VIENNA Textilservice A. Nagel & Co GmbH.

Energieeffizienz heißt wirtschaftlicher Vorteil
„Diese Unternehmen sind eine treibende Kraft für die Energiewende. Durch energieeffiziente Produktion senken sie den Energiebedarf ihres Betriebes und schonen damit nicht nur die Umwelt, sondern sparen auch Kosten. Langfristig haben umweltfreundliche Unternehmen einen nicht zu unterschätzenden Wettbewerbsvorteil“, betonte Bundesminister Rupprechter anlässlich der Auszeichnungsveranstaltung.

Wiesbauer Holding und GMS GOURMET GmbH sind neue klimaaktiv Projektpartner
Um konkurrenzfähig zu bleiben setzte die Wiesbauer Holding AG – sie zählt zu den bedeutendsten Wursterzeuger-Unternehmen in Österreich – auf energieeffiziente Energiebereitstellung und -nutzung. Im Fokus stehen energieoptimiertes Bauen und effiziente Lagerlogistik. Damit wird nicht nur ein wichtiger Beitrag für den Umweltschutz geleistet, sondern auch wirtschaftliche Vorteile geschaffen.

Bei der GMS GOURMET GmbH – Österreichs Marktführer bei Menü-, Catering- und Gastronomieservices – arbeiten eigene Umweltteams laufend an der Verbesserung beim Qualitäts- und Energiemanagement. Einen Schwerpunkt setzt das Unternehmen bei der Wärmerückgewinnung und spart somit Energie und Kosten ein.

Die weiteren neuen Partner kommen aus Oberösterreich (REXEL Austria GmbH), Tirol (Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG, GE Jenbacher GmbH & Co OG) und Vorarlberg (Offsetdruckerei Schwarzach). Insgesamt sind nun schon 31 Unternehmen Projektpartner des klimaaktiv Programms für energieeffiziente Betriebe.

CO2 und Kosten sparen
Durch professionelle Beratung und innovative Lösungen schafften es die ausgezeichneten Betriebe, CO2 und Kosten einzusparen – insgesamt 52 Millionen kWh Strom und Wärme. Mit dieser Menge können rund 1.400 Haushalte ein Jahr lang mit Strom und rund 3.100 Haushalte ein Jahr lang mit Wärme versorgt werden. Die jährliche Einsparung an CO2 beträgt rund 13.300 Tonnen.

Online-Benchmarking-Tool
Von Produktionsprozessen über Lüftungssysteme bis hin zur Beleuchtung sind es zahlreiche Bereiche, in denen Unternehmen schon mit wenig Aufwand merklich Energie sparen können. Ein besonders effektives Werkzeug ist zum Beispiel das klimaaktiv Online-Benchmarking-Tool, das es Unternehmen ermöglicht, ihren Energieverbrauch mit aktuellen Branchenwerten zu vergleichen. Zusätzlich unterstützen Beraterinnen und Berater die Unternehmen bei der Planung und Realisierung von Energiesparmaßnahmen.

Jährliche Technologieschwerpunkte
Jedes Jahr wird bei klimaaktiv ein neuer Technologieschwerpunkt gesetzt. Ein spezieller Leitfaden bietet Hilfestellung bei Energieaudits und zeigt konkrete Maßnahmen auf, mit denen die Energieeffizienz erhöht werden kann. Die Website von klimaaktiv bietet eine Fülle an Informationen zu den bisher erarbeiteten Schwerpunkten: von Pumpen, Ventilatoren oder Lüftungs-, Dampf- und Kältesystemen über IT-Infrastruktur bis zur Beleuchtung. 2017 wurden ein Leitfaden und eine Schulung zum Schwerpunkt „Technische Isolierung und optimierte Wärmeverteilung“ erstellt.

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Das sogenannte „Employee Engagement“ aktiviert zusätzliches Einsparpotenzial. Der Schlüssel zur Effizienzverbesserung sind begeisterte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Hilfe des klimaaktiv Mitarbeiter- und Mitarbeiterinnen-Motivationsprogramms werden sie für die Energieziele und Werte des Unternehmens begeistert. Sie sollen sich aktiv an Prozessen beteiligen, Ideen entwickeln und aktiv mitgestalten. Das klimaaktiv energieeffiziente Betriebe-Team unterstützt Unternehmen beim Start solcher Kampagnen mit Know-how und zahlreichen Tools.

Über klimaaktiv
klimaaktiv ist die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Seit 2004 deckt klimaaktiv mit den Themenschwerpunkten „Bauen & Sanieren“, „Energiesparen“, „Erneuerbare Energie“ und „Mobilität“ alle zentralen Technologiebereiche einer zukunftsfähigen Energienutzung ab. klimaaktiv leistet mit der Entwicklung von Qualitätsstandards, der aktiven Beratung und Schulung sowie breit gestreuter Informationsarbeit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. klimaaktiv dient dabei als Plattform für Initiativen von Unternehmen, Ländern und Gemeinden, Organisationen und Privatpersonen.

  • Ausgezeichnetes Unternehmen und neuer Projektpartner: GMS GOURMET. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Hannes Hasibar (Geschäftsführer), Martin Pazeva (Leiter Technik Wien), Peter Denk (Leiter Technik St. Pölten)
    uploads/pics/2_gms.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen und bestehender Projektpartner: Flughafen Wien AG. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Julian Jäger (Vorstand der Flughafen Wien AG)
    uploads/pics/3_flughafen.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen und bestehender Projektpartner: Opel Wien GmbH. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Roman Szegner (Energiemanager)
    uploads/pics/4_opel.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen: Faustenhammer GmbH. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Wolfgang Artacker (Geschäftsführer, kaufmännische Leitung), Alfred Huber (Geschäftsführer, technische Leitung)
    uploads/pics/5_faustenhammer.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen: Henkel Central Eastern Europe Gesellschaft mbH. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Thomas Fuhrmann (SHEQ Manager)
    uploads/pics/6_henkel.jpg
  • Ausgezeichnetes Unternehmen: Rembrantin Lack GmbH Nfg. KG. Im Bild von links nach rechts: Umweltminister Andrä Rupprechter, Hannes Leibetseder (Leitung Qualitäts-und Energiemanagement)
    uploads/pics/7_rembrandtin.jpg

Wiesbauer Holding AG

Laxenburger Straße 256, 1230 Wien
Österreich
+43 1 61415-0

Details

GMS GOURMET GmbH

Oberlaaer Straße 298, 1230 Wien
Österreich
+43 50 876-20

Details

Flughafen Wien Aktiengesellschaft

Postfach 1, 1300 Wien
Österreich
+43 1 7007-0

Details

Opel Wien GmbH

Groß-Enzersdorfer Straße 59, 1220 Wien
Österreich
+ 43 1 28899-0

Details

Faustenhammer GmbH

Richard-Neutra-Gasse 12, 1210 Wien
Österreich
+43 1 2707880-0

Details

Henkel Central Eastern Europe GmbH

Erdbergstraße 29, 1030 Wien
Österreich
+43 1 71104-0

Details

Rembrandtin Lack GmbH Nfg. KG

Ignaz-Köck-Straße 15, 1210 Wien
Österreich
+43 1 27702-0

Details


< Zurück zur Übersicht