Wirtschaftskalender

< Zurück zur Übersicht

Europa – Warum braucht es Forschung und Innovation für unsere gemeinsame Zukunft?
15. Mär 2018 15:30 - 18:30


Die Europäische Kommission hat mit ihrem Weißbuch über die Zukunft Europas einen Dialog mit den Bürgern lanciert, wohin sich Europa in den kommenden Jahren entwickeln soll. Forschung und Innovation sind entscheidend für unsere Zukunft, für unsere Lebensqualität und unsere Wettbewerbsfähigkeit. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen auf europäischer Ebene können wir Antworten auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Gesundheit und Sicherheit finden sowie dem rasanten Aufstieg neuer Wirtschaftsmächte, allen voran China, Paroli bieten.

Wo steht Europa im internationalen Wettbewerb um die besten Ideen und Köpfe? Worin besteht der Mehrwert der Europäischen Forschungs- und Innovationskooperation? Welcher Stellenwert soll Forschung und Innovation im nächsten EU-Haushalt für die Zeit nach 2020 eingeräumt werden? Wie fördert die EU derzeit Forschung und Innovation, unter anderem in Vorarlberg und welche Änderungen sind zu erwarten?

Lassen Sie sich informieren, diskutieren Sie mit Experten aus der Europäischen Kommission und aus Vorarlberg. Dr. Wolfgang Burtscher ist seit vielen Jahren in Brüssel. Seit Oktober 2009 ist Wolfgang Burtscher Stellvertretender Generaldirektor der Generaldirektion Forschung und Innovation und dort vor allem für das mit rund 77 Mrd. € dotierte Europäische Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 und die internationale  Forschungszusammenarbeit zuständig. Univ.-Prof. Dr. Thomas Bechtold von der Universität Innsbruck, Prof. (FH) Dr. Guido Kempter von der Fachhochschule Vorarlberg und CEO Dr. Heinz Seyringer, V-Research GmbH bringen ihre Erfahrungen mit EU-geförderten Forschungsprojekten ein. Über ein weiteres EU-Programm, nämlich Erasmus+, fördert die EU u.a. die Mobilität von Studierenden und Lehrenden – darüber berichtet Rektorin Prof. (FH) Dr. Tanja Eiselen.

Details entnehmen Sie bitte dem pdf.

Wann: Donnerstag, 15. März 2018, 15.30 Uhr
Wo: Fachhochschule Vorarlberg, Foyer

Anmeldung: Um Antwort bis 08. März 2018 wird gebeten (bitte Name und Institution angeben):  [email protected]vorarlberg.at


< Zurück zur Übersicht